Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


HOPELAND          Asociación para la integración de animales abandonados.

.

 

HOPECAT - Unser Katzenkastrationsprojekt in Altafulla! 

 

Der kleine Küstenort Altafulla an der Costa Dorada in der Nähe von Torredembarra hat viele Katzenkolonien. Eine Frau, die Imma, kümmert sich aufopferungsvoll um viele Strassenkatzen. Sie füttert sie und wann immer sie etwas Geld gespart hatte, kastrierte sie eine Katze. Aber es ist schier unmöglich, die Anzahl langfristig zu verringern, wenn man keine Hilfe erhält. Hopeland hat sie somit unterstützt und in recht kurzer Zeit haben wir alle 20 Katzen und 16 Kater kastriert.

 

 

Aber auch die Pilar hat eine Katzenkolonie in Altafulla, insbesondere mit vielen Jungkatzen. Auch hier haben wir geholfen und konnten innerhalb von 4 Monaten 13 Katzen kastrieren. 

Es dauerte nicht lange, bis wir avisiert wurden, dass eine 3 Kolonie am Strand von Altafulla dringend Hilfe braucht. Es handelte sich um weitere 12 Katzen. 
Im September 2017 hatten wir auch diese Kolonie komplett kastriert. 

 

Im September 2017 kam eine weitere Kolonie mit 9 Katzen (aus Gornal)  hinzu. 
Bis März 2018 konnten wir alle Katzen kastrieren. 

 

März 2018: Eine neue Kolonie von 20 Katzen (Kolonie Monts) kam hinzu. 

 

Wenn Du gerne eine Katze adoptieren möchtest, 
hier geht´s zur Adoption

 Die Kosten: Wir bezahlen für eine Kastration einer Katze 80 Euro, für die Kastration eines Katers 50 Euro. Die Kosten für die weitere Versorgung  belaufen sich zur Zeit monatlich auf 150 Euro. 
Daher suchen wir Projekt-Paten, die uns dabei helfen, die ganzen Kosten zu stemmen.

 

 Neben den Geldspenden für die Kastrationen  benötigen  wir auch Futterspenden, Pipetten und Wurmkuren, Wenn Du uns helfen möchtest, hier findest Du unser Spendenkonto. Danke schön. : 

 Spendenkonto: 

 Bankdaten: 

Asociación Hopeland
La Caixa
Iban: ES92 2100 0172 1601 0230 1645
BIC: (SWIFT): CAIXESBBXXX

Referenz: Hopecat 

 oder per PAYPAL:  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

          Die zweite Kolonie besteht aus sehr vielen Jungkatzen. Die zweite Kolonie besteht aus sehr vielen Jungkatzen.

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser HopeCat - KATZENKALENDER: 


 

 30.September 2016:  Die ersten 3 Kater haben wir bereits kastrieren können. 

 
02.10.2016:  Hopeland unterstützt nun eine weitere Katzenkolonie in Altafulla, es handelt sich dabei um 9 Kitten und 2 Katzenmamas, die von einer Privatperson, der Pilar, gefüttert werden. 

November 2016: Eine weitere Katze konnte kastriert werden. 

1. und 2. Dezember-Woche 2016: Insgesamt 5 weitere Katzen (3 Katzen, 2 Kater) konnten eingefangen und kastriert werden. 

Die nächste Jungkatze ging in die Lebendfalle und konnte kastriert werden. Die nächste Jungkatze ging in die Lebendfalle und konnte kastriert werden.

 

 

09. 01.2017: Weitere 2 Katzen konnten heute eingefangen und kastriert werden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16.01.2017:  Wir wurden um Hilfe gebeten, in der Nähe des Strandes in Altafulla gibt es eine weitere kleinere Kolonie. 
Wir werden auch hier beginnen, die Katzen nach und nach einzufangen, zu kastrieren und zu versorgen.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

20.01.2017: Wir haben neue Katzenlebendfallen gekauft. 

 

 

 

 

 

21.01.2017:  Den frisch kastrierten Katzen geht es gut. 







20.02.2017: Wir konnten bereits 6 Katzen im Februar kastrieren (3 Kater, 3 Katzen). 

25.02.2017: Dieses Jahr konnten wir bereits 23 Katzen einfangen und sterilisieren. 14 Katzen und 9 Kater. 

 

14.03.2017: Das Rathaus Altafulla hat uns eine Subvention von 1000 Euro für die Strassenkatzen zugesagt. 

 

 

Eine Katze, einen Tag nach der Sterilisierung. Sie bleibt zur Kontrolle unter unserer Obhut. Eine Katze, einen Tag nach der Sterilisierung. Sie bleibt zur Kontrolle unter unserer Obhut.

 

 

17.03.2017: Auch in diesem Monat konnten wir bereits einige Katzen einfangen und kastrieren.

 

 

 

 

 

 

02.05.2017: Wir erhalten über einen Zeitraum von 3 Monaten im lokalen Radiosender einen Gratis-Promotion Spot, um unser Projekt HopeCat vorstellen zu können, in der Hoffnung, weitere Volontäre zu finden, die uns helfen, die Katzen in den Kolonien einzufangen, um sie kastrieren zu können. 

18.05.2017:  Zwei Kolonien (knapp 50 Katzen und Kater) sind nun vollendst kastriert worden. Zudem hatten wir eine weitere Besprechung mit dem Rathaus von Altafulla was uns auch für das nächste Jahr finanzielle Unterstützung zugesagt hat. 

          

 

15.07.2017 Wir haben mit der dritten Kolonie begonnen, die sich am Strand befindet, bestehend aus 12 Katzen und die ersten beiden Katzen bereits eingefangen und kastriert.

 

 

           

 

 

 

19.07.2016 Zwei weitere Katzen wurden eingefangen und kastriert. 
Aber leider mussten wir eine weitere Oldie-Katze über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Sie war bereits sehr krank und es blieb uns nur noch, sie zu erlösen. 

 

          Für diese arme Miezi gab es leider keine Rettung mehr. Wir mussten sie über die Regenbogenbrücke gehen lassen .Für diese arme Miezi gab es leider keine Rettung mehr. Wir mussten sie über die Regenbogenbrücke gehen lassen .

 

 

 

 August .2017:  Weitere 6 Katzen konnten wir kastrieren, aber es wurden in unserer Strandkolonie schon wieder neue Katzen gesichtet, die offensichtich ausgesetzt wurden. 

18.09.2017:  Ein Kater in der Strandkolonie ist sehr krank. Wir haben ihn eingefangen und es stellte sich heraus, dass er FIV/FELV positiv. 
Wir konnten eine Pflegestelle finden, doch leider hat es Bonny nicht geschafft. Er verstarb nach einigen Tagen. R.I.P. kleiner Kerl. 
Wir hoffen, dass er keine weiteren Katzen angesteckt hat und behalten es im Auge. 
Wir konnten im September weitere 4 Katzen einfangen und kastrieren. 

 Der kranke Bonny ist gestorben. Wieder ein trauriges Beispiel dafür, dass das Aussetzen von Tieren für sie oft den sicheren Tod bedeutet. Der kranke Bonny ist gestorben. Wieder ein trauriges Beispiel dafür, dass das Aussetzen von Tieren für sie oft den sicheren Tod bedeutet.

30.09.2017: die Kolonie ist komplett kastriert. 

 

 

 12. Oktober 2017: Eine neue Kolonie in La Gornal (Barcelona) ist das nächste HopeCat Projekt. Die Kolonie , bestehend aus neun Katzen, die nun nach und nach eingfangen werden.
Es sind auch drei Kitten dabei,  die noch zu jung für die Kastration sind. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

              

 

   25.10.2017 : Der erste Kater der Kolonie wurde kastriert.  

 

 07.11.2017: die zweite Katze wurde eingefangen und kastriert. 

13.11.2017: Ein weiterer Kater wurde kastriert.

 

19.11.2017: Katze 4 wurde sterilisiert. 

 

 

24.11.2017: Wir nehmen uns einer neuen Kolonie mit ca. 35 Katzen an, unsere Kolonie Nr.5: 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12.12. 2017: Bereits 12 Katzen aus der neuen Kolonie konnten wir kastrieren. 

 

13.12.2017:  Ein neuer Hilferuf. Eine kleine Kolonie von 3 Katzen befindet sich in der Nähe der Burg von Altafulla. Wir werden sie zeitnah kastrieren.

         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir schliessen das Jahr 2017 mit knapp 100 kastrierten Katzen ab. 4 Kolonien konnten wir bereits komplett kastrieren.


HOPECAT 2018:  

Auch im Jahr 2018 werden wir uns den Kolonien um Torredembarra/Altafulla annehmen. Auch im Jahr 2018 werden wir uns den Kolonien um Torredembarra/Altafulla annehmen.

 

 

19 .Januar 2018:  Kastrierte Katze aus der neuen Kolonie bei der Kirche von Altafulla.Kastrierte Katze aus der neuen Kolonie bei der Kirche von Altafulla.Die ersten vier Katzen des Jahres haben wir aus verschiedenen Kolonien 
bereits kastrieren können.
 

15.März 2018: Die grosse Kolonie von ca. 40 Katzen ist komplett kastriert. 

 

16.März 2018: Aus der Kolonie "la Gornal "fehlt lediglich eine Katze, dann ist auh diese
Kolonie komplett kastriert. 

 

23.März 2018: Die letzte Katze aus der Kolonie La Gornal konnte eingefangen und kastriert werden.

 

25.März 2018: Wir erhielten einen neuen Avis: Eine Kolonie in Altafulla mit ca. 20 Katzen, der wir uns 

Kürze widmen werden. 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?